Aktuell

Erfolgreiche Zertifizierung der DMB in Friedehorst: „Alle Prozesse sind auf höchste Kundenzufriedenheit ausgerichtet“

27.01.2017

Der Geschäftsbereich „Dienste für Menschen mit Behinderung“ (DMB) der Stiftung Friedehorst wurde als erstes diakonische Unternehmen in Bremen nach der erweiterten und anspruchsvollen Qualitätsmanagement-Norm DIN ISO 9001:2015 zertifiziert. Die externen Auditoren hoben bei ihrer Prüfung besonders das Verfahren zur Begleitung der Bewohner und Besucher positiv hervor.

Der Geschäftsbereich „Dienste für Menschen mit Behinderung" (DMB) der Stiftung Friedehorst wurde als eines der ersten Sozialunternehmen in Bremen nach der erweiterten Qualitätsmanagement-Norm DIN ISO 9001:2015 zertifiziert. Drei externe Auditoren der Zertifizierungsgesellschaft Zertpunkt haben im vergangenen Jahr die Struktur, Organisation und Arbeit der DMB auf Herz und Nieren geprüft. Als Ergebnis wurde dem Friedehorster Geschäftsbereich ein schlankes, effizientes und streng auf die Norm ausgerichtetes Qualitätsmanagementsystem bescheinigt. Dafür bekam die DMB nun ein Zertifikat durch die Geschäftsführerin der Zertpunkt GmbH, Inge Appel, überreicht.

„Für uns steht der Kunde im Mittelpunkt. Unsere Kunden sind Menschen mit Behinderung, deren Bezugspersonen und die Leistungsträger. Unser schlankes, effektives und effizientes Qualitätsmanagementsystem ist darauf ausgerichtet, alle Dienstleistungen von Anfang an mit einer sehr hohen Qualität zu erbringen und ständig zu verbessern mit dem Ziel eine größtmögliche Kundenzufriedenheit zu erreichen", erläutert DMB-Geschäftsführer Robert Bau. Die erst kürzlich eingeführte DIN ISO 9001:2015 ist die Weiterentwicklung der DIN ISO 9001:2008 und wurde vor allem um die Aspekte Entwicklung, Wissensmanagement und Bewertung von Chancen und Risiken auf allen Ebenen erweitert. Die jährliche Evaluation diene nicht nur der stetigen Prozessoptimierung, sondern auch der Verschlankung von Dokumentationen und der Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit. „Wir haben damit einen sehr großen Schritt in eine sichere Zukunft der DMB gemacht", so Robert Bau. "Mit diesem Qualitätszertifikat geben wir ein Versprechen an die Zukunft, denn das Qualitätsmanagementsystem kann nur bei dauerhafter Anstrengung aufrechterhalten werden. Der Aufbau und die Weiterentwicklung sind überhaupt nur durch ein gutes Zusammenspiel von Mitarbeitern und Führung zu leisten. Dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten ganz herzlich bedanken" so Bau weiter.

Die externen Auditoren hoben bei ihrer Prüfung der „Dienste für Menschen mit Behinderung" besonders das Verfahren zur Begleitung (Entwicklungsgespräch, Verlaufs- und Entwicklungsbericht, Zielplanung, Zielverfolgung und Evaluation) positiv hervor. Auch das System der Unternehmens- und Bereichsziele mit den daraus folgenden Maßnahmen und deren Verfolgung wurde im Rahmen der Zertifizierung als vorbildlich eingestuft. Friedehorst-Vorsteher Michael Schmidt: „Die erfolgreiche Zertifizierung ist ein positives Signal für ganz Friedehorst."