Aktuell

Psychische Erkrankungen: So schützen Sie Ihre Mitarbeiter

06.05.2015

Fachnachmittag zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement

Psychische Erkrankungen wie Burnout oder Depressionen verursachen mit 38 Tagen die längsten Ausfallzeiten und können praktisch jeden treffen. Ob in der Pflege, auf dem Bau oder im Büro – die körperlichen und psychischen Anforderungen vieler Berufe sind hoch: Zeitdruck, Überstunden oder Konflikte mit Kollegen und Vorgesetzten führen dazu, dass sich Mitarbeiter immer häufiger krank melden – im Schnitt 17,6 Tage. Langzeiterkrankungen und immer wiederkehrende Krankheiten belasten den ganzen Betrieb, da längere Ausfälle häufig nur schwer überbrückt werden können.
 
Doch was können insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen tun, um Krankzeiten langfristig zu verringern?
 
Fällt ein Mitarbeiter länger als sechs Wochen im Jahr aus, ist der Betrieb verpflichtet, ihm ein Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) anzubieten. Das BEM erhöht die Erfolgschancen einer Rückkehr und ist ein wirksames Instrument, um die Gesundheit der Mitarbeiter langfristig zu stabilisieren.


Das Berufsförderungswerk Friedehorst Bremen veranstaltet am 20. Mai von 14 bis 17.30 Uhr in Kooperation mit der Handelskammer Bremen sowie der Deutschen Rentenversicherung einen Fachnachmittag zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement. Auf der Veranstaltung erfahren Unternehmen, wie sie mit Menschen bei psychischen Beeinträchtigungen umgehen und sie erfolgreich wiedereingliedern.
 
Es wird um Anmeldung gebeten unter der Telefonnummer 0421 6381 9950 oder unter bfw@friedehorst.de. Veranstaltungsort ist der Saal an der Verwaltung Friedehorst, Rotdornallee 64, 28717 Bremen.