Aktuell

Berufsförderungswerk Friedehorst verabschiedet Absolventen

30.06.2016

Das Berufsförderungswerk Friedehorst (Bfw) hat in einem feierlichen Rahmen die Teilnehmer des Bereiches Qualifizierung verabschiedet. „Das ist eine große Leistung“, sagte Hagen Samel, Geschäftsführer des Bfw. Zwei Absolventen durften sich aufgrund ihrer herausragenden Leistungen über die Abschlussnote „Eins“ freuen.

 

30 Teilnehmer aus den Berufen Bürokaufmann/frau, Kaufmann/frau im Groß- und Außenhandel, Fachkräfte für Lagerlogistik,  Kaufmann/frau im Gesundheitswesen und Verwaltungskraft im Gesundheitswesen haben nach zweijähriger Umschulung bzw. einjähriger Fortbildung erfolgreich die Prüfung vor der Handelskammer abgelegt. Abteilungsleiter Sven Bergholz und die jeweiligen Tutoren übergaben den stolzen Absolventen in Anwesenheit der Lehrkräfte und Ausbilder ihre Zeugnisse. „Mit der Umschulung haben Sie sich nicht nur neues Wissen und soziale Kompetenzen angeeignet“, sagte Hagen Samel in Richtung der Prüflinge. „Sie haben auch neues Selbstbewusstsein in die eigenen Fähigkeiten gewonnen.“ Ziel des Bfw ist es, Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen im Rahmen einer Umschulung oder Fortbildung zu qualifizieren und damit eine Weiterbeschäftigung auf dem Arbeitsmarkt zu sichern. „Sie sind die Antwort auf den Fachkräftemangel“, ermutigte Samel die Teilnehmer und wünschte ihnen alles Gute für ihren weiteren Weg.
Besonders stolz waren Hagen Samel und die Ausbilder in diesem Jahr auf zwei Absolventen aus dem Berufsförderungswerk, denen sie zu der herausragenden Abschlussnote „Eins“ gratulieren durften. Einer von ihnen ist der 41-jährige Maik Ritter, die sich für eine Umschulung zur Fachkraft für Lagerlogistik entschied. Nach seinem erfolgreichen Abschluss beim Berufsförderungswerk möchte Ritter noch eine Weiterbildung zum Fachwirt für Logistiksysteme machen.


Im Anschluss an die Zeugnisvergabe konnten die Teilnehmer sich bei Kaffee und Kuchen über ihren Erfolg freuen und die Veranstaltung ausklingen lassen. Musikalische Begleitung gab es von der Band „Undervoice“ aus dem Reha-Plus-Angebot des Bfw unter der Leitung von Christoph Linke.