Aktuell

Ins Berufsleben verabschiedet

14.02.2018

„In den letzten zwei Jahren haben Sie in 3100 Unterrichtsstunden nicht nur das nötige Fachwissen für Ihren neuen Beruf gelernt, sondern Sie haben mit unseren Dozenten auch Ihre soziale Kompetenz gestärkt. Wir haben Ihnen das nötige Rüstzeug vermittelt, um gut vorbereitet in Ihrem neuen Beruf durch zu starten", betonte Sven Bergholz, Abteilungsleiter Qualifizierung beim Berufsförderungswerk Friedehorst, bei der Verabschiedung der diesjährigen Absolventen des Bereichs „Qualifizierung". Im Rahmen einer Feierstunde erhielten kürzlich 31 Umschülerinnen und Umschüler ihr Abschlusszeugnis.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer legten nach zweijähriger Umschulung bzw. einjähriger Fortbildung ihre Prüfung in den Berufen Kauffrau/mann für Büromanagement, Kauffrau/mann im Groß- und Außenhandel, Kauffrau/mann im Gesundheitswesen, Verwaltungskraft im Gesundheitswesen/Büromanagement, Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik erfolgreich vor der Handelskammer Bremen ab. Abteilungsleiter Sven Bergholz und die jeweiligen Tutoren übergaben den stolzen Absolventen in Anwesenheit der Lehrkräfte und Ausbilder ihre Zeugnisse.

Ziel des Berufsförderungswerks Friedehorst ist es, Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen im Rahmen einer Umschulung oder Fortbildung zu qualifizieren und damit eine Weiterbeschäftigung auf dem Arbeitsmarkt zu sichern.

Besonders stolz waren Sven Bergholz und die Ausbilder in diesem Jahr auf drei Absolventen aus dem Berufsförderungswerk, denen sie zu der herausragenden Abschlussnote „Eins" gratulieren durften.

Im Anschluss an die Zeugnisvergabe ließen die Teilnehmer bei Kaffee und Kuchen die Veranstaltung ausklingen. Musikalische Begleitung gab es von der Band „Undervoice" aus dem Reha-Plus-Angebot des Berufsförderungswerks Friedehorst unter der Leitung von Christoph Linke.

Die erfolgreichen Absolventen im kaufmännischen Bereich des Berufsförderungswerkes Friedehorst. Ganz rechts Abteilungsleiter Sven Bergholz.