Aktuell

Almata-Stift in Walle weiht Demenzgarten ein

07.09.2015

Die Senioreneinrichtung Almata-Stift in Bremen-Walle hat seinen neu entstandenen Demenzgarten eingeweiht. Der Bereich ist speziell für demenziell erkrankte Bewohner der Friedehorst-Einrichtung gestaltet und soll ihnen einen Wohlfühlort an der frischen Luft bieten. „Wir hatten schon lange den Wunsch, dass die an Demenz leidenden Senioren auch draußen einen geschützten Bereich haben“, berichtet Heimleiterin Ulrike Vogt.
 
Mitte des Jahres war es dann soweit: In Zusammenarbeit mit einer Architektin gestaltete die Gärtnerei Segelken den Gartenbereich der Senioreneinrichtung neu. Neben einem Rundweg zum Spazierengehen ist innerhalb von drei Wochen ein geschützter Fischteich sowie ein vergrößerter Gemüsegarten mit Hochbeeten entstanden. Für die Umsetzung spendete die Waller Kirchengemeinde die Erlöse seines Weihnachtsbasars in Höhe von 3.200 Euro an das Almata-Stift, ein weiterer Teil setzt sich aus Spenden der Stiftung Friedehorst zusammen. Das Ortsamt West stellte außerdem Globalmittel zur Verfügung, mit denen Holzmöbel für den Demenzgarten angeschafft wurden.
 
Im Rahmen des jährlich stattfindenden Sommerfests pflanzte Friedehorst-Vorsteher Pastor Michael Schmidt einen Apfelbaum in den neu entstandenen Garten des Almata-Stifts. Der Demenzgarten stößt bei den Senioren und Mitarbeitern der Einrichtung auf große Begeisterung: „Innerhalb von kurzer Zeit ist hier ein komplett neuer Garten entstanden, der zum Spazierengehen und Wohlfühlen einlädt“, freut sich Ulrike Vogt.
 
 

v.l.: Ingrid Barthel arbeitet als Betreuerin im Almata-Stift und ist zuständig für den Demenzgarten; Pastorin Sabine Kurth von der Kirchengemeinde Walle und Pastor Michael Schmidt, Vorsteher der Stiftung Friedehorst, packen mit an beim Apfelbaum-Pflanzen