Aktuell

Wechsel an der Spitze von Friedehorst

19.02.2015

Der kaufmännische Vorstand der Stiftung Friedehorst und Geschäftsführer der Friedehorst gGmbH, Bert Juhnke, wird das Unternehmen zu Ende Februar verlassen. Juhnke war im Sommer 2013 zunächst für ein Jahr angetreten, um die Sanierungsthemen in Friedehorst zu gestalten. Er hatte seinen Vertrag zwischenzeitlich verlängert, um die erste Umsetzungsphase der Sanierung zu begleiten. "Wir sind sehr dankbar, dass Herr Juhnke sich für die erste Phase der Sanierung von Friedehorst zur Verfügung gestellt hat, die uns wesentliche Schritte vorangebracht hat" sagte Pastor Walter Weber, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Friedehorst.

Friedehorst-Vorsteher Pastor Michael Schmidt ergänzt: „Wir danken Herrn Juhnke sehr für seinen Einsatz und das große Engagement in zahlreichen Themen. Wir wünschen ihm Gottes reichen Segen und hoffen, dass er Friedehorst verbunden bleibt.“

Herr Juhnke dankte allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr für die angenehme und gute Zusammenarbeit. "Ich wünsche Ihnen und Friedehorst eine gute Zukunft, vor allem die uns anvertrauten Menschen in allen Arbeitsfeldern haben es verdient und sind jeden Einsatz wert!" gab Juhnke zum Abschied den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit auf den Weg.

Der weitere Sanierungsprozess in Friedehorst wird in den kommenden Monaten von Ralph Freiherr von Follenius begleitet, der die Aufgabe eines „Chief Restructuring Officers“ (CRO) wahrnehmen wird. „Herr von Follenius ist ein erfahrener Gesundheitsmanager und wird uns durch die Phase der Konsolidierung hindurch beratend zur Seite stehen“ so Vorsteher Michael Schmidt. Von Follenius ist 57 Jahre alt und ist mit seiner Firma, der „Follenius Management und Beratung für Krankenhäuser GmbH“ in Neu Isenburg bei Frankfurt ansässig.