Aktuell

Airbus Bremen spendet 3.500 Euro an Friedehorster Einrichtungen

01.04.2015

Der Flugzeughersteller Airbus hat im Rahmen seiner „Glückspfennig“-Aktion 3.500 Euro an den Friedehorster Kinderhospizdienst Jona sowie an das Kinderhaus Mara gespendet. Von dem Geld haben die Einrichtungen verschiedene musiktherapeutische Instrumente angeschafft, die mobil einsetzbar sind und den schwerstbehinderten oder schwer erkrankten Kindern Entspannung bescheren sollen.


 

Michael Wolf von Airbus und Jutta Phipps vom Friedehorster Kinderhospizdienst Jona bestaunen die Körpertambura

 

„Wir bauen nicht nur Flugzeuge, sondern möchten etwas für hilfsbedürftige Menschen in Bremen und dem Umland tun, denen es nicht so gut geht“, erklärt Spendenkoordinator Michael Wolf das karitative Engagement des Konzerns. Vor 15 Jahren hatten Konzernspitze und Belegschaft von Airbus die Spendenaktion „Glückspfennig“ ins Leben gerufen: Die Cents der monatlichen Nettobezüge der Airbus-Mitarbeiter werden durch das Unternehmen verdoppelt und wandern in einen Spendentopf, der zu 100 Prozent sozialen Projekten und Institutionen zugutekommt.
 
Von der Airbus-Spende hatte Jutta Phipps, Koordinatorin beim Kinderhospizdienst Jona, mehrere musiktherapeutische Instrumente in Auftrag gegeben, die nun fertig gestellt sind – darunter eine Sansula, eine Ukulele sowie eine Körpertambura, die den Kindern zur Klangbehandlung auf den Körper aufgelegt werden kann. „Die Klänge wirken sowohl stimulierend als auch entspannend“, erklärt Jutta Phipps. „Wenn wir mit unserer Spende kleine Erfolge erzielen können, freut uns das sehr“, sagte Wolf, der zur Übergabe der Instrumente in das Kinderhaus Mara gekommen war.