Aktuell

„Eisbär, Dr. Ping und die Freunde der Erde“

11.06.2014

Am 4. und 5. Juni 2014 jeweils um 18 Uhr öffnete sich vor einem gespannten Publikum der Vorhang für das Musical des 5. Jahrgangs . Dieses Jahr war der Klimawandel das Thema des Musicals.




„Wir müssen etwas tun. Die Erde hat Fieber. Wir müssen den Menschen erklären, dass sie mit der Verschwendung aufhören müssen!“ Eisbär Lothar vom Nordpol, dessen Scholle immer kleiner wird, und Fr. Ping vom Südpol machen sich auf den Weg zu den Menschen und treffen auf Paul und Paula. Die sind höchst verdutzt, als in ihrem Kühlschrank Eisbär Lothar und an der Tür Dr. Ping auftauchen und dann auch noch sprechen können. Der Eisbär fühlt sich im Kühlschrank sehr wohl, denn „Im Kühlschrank ist es wunderbar, so wunderbar schön kalt“ (eines der 14 Lieder, die von Solisten und Chor mit viel Engagement dargeboten werden). Wenn da nur nicht die gierigen Stromfresser Volt, Watt und Ampere wären. Die schalten mit ihrer Fernbedienungskanone immer wieder alle Geräte an, um so viel Strom zu fressen, wie es nur geht. Dr. Ping, Eisbär Lothar, Paula und Paul gemeinsam schaffen es, die Stromfresser zu überlisten und auszuschalten. Mit der Lizenz zum Ausschalten von Dr. Ping machen sich viele Kinder als Freunde der Erde auf den Weg, alle Stand-by-Schaltungen auszuschalten. Und so schließt sich ein Freundschaftsband vom „Nordpol zum Südpol, von Afrika nach Asien, Europa und Australien, Amerika und überall“ – die Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs singen die letzte Strophe und lassen das Freundschaftsband dazu wehen.



Donnernder Applaus empfängt jede einzelne Schülerin/jeden einzelnen Schüler und auch die beteiligten Lehrkräfte Frau Daul, Frau Eberz, Frau von Aschwege und Frau Nordhoff, als alle Beteiligten am Ende auf die Bühne gerufen werden. Es waren wieder zwei ganz besonders schöne Abende im Schuljahr!



Der Erlös aus den beiden Aufführungen geht an ein Projekt des Bunds für Natur- und Umweltschutz Deutschland e.V. Am Donnerstagabend war die Geschäftsführerin des BUND aus Bremen anwesend, um sich die Aufführung mit ihrer Familie anzusehen. Sie war ganz begeistert, wie fantasievoll und bewegend die Schülerinnen und Schüler das Musical auf die Bühne gebracht haben. Am Ende des Schuljahres wird sie wiederkommen, um die Spende entgegenzunehmen und den Schülerinnen und Schülern genau zu erläutern, welches Projekt mit dieser Spende unterstützt wird.

Nor 09.06.14