Aktuell

Ich kann nichts dafür, ich bin in der Pubertät

10.07.2014

Was tue ich, wenn mein Kind sein Zimmer nicht aufräumt? Muss ich Maden unter dem Bett hinnehmen? Was tue ich, wenn mein Kind mich plötzlich herabsetzt? Im gemeinsamen Haushalt nicht mithilft?



Lieben und Loslassen. Vom Umgang miteinander in der Pubertät, mit diesem spannenden Vortrag führten Ulrich Leube und Regine Spohr-Vankann von der Familien- und Lebensberatung der Bremischen Evangelischen Kirche in das Thema der Pubertät im Foyer des NG ein. Anschließend wurde intensiv nachgefragt und diskutiert.

„Die Erziehung des Kindes findet in den ersten 12 Jahren statt, dann folgt eine Phase, die Begegnung auf Augenhöhe erfordert,“ so Leube. Das ist für beide Seiten nicht immer leicht. Aber es ist ein notwendiger Prozess, damit aus Kindern selbständige Erwachsene werden, die sich auch mal trauen, Dinge nicht nur hinzunehmen, sondern auch zu ändern.

Heinz-Martin Krauß, Schulpastor