Aktuell

Patienten trainieren wie Astronauten mit dem Galileo

26.03.2009

Seit einiger Zeit können die Patienten des Neurologischen Rehabilitationszentrums in Friedehorst von einer Neuheit profitieren: Die Vibrationsplattform Galileo wurde ursprünglich für den Einsatz der Astronauten in der Schwerelosigkeit entwickelt und sorgt für eine optimale Stärkung von Muskelfunktionen und den Knochenaufbau.

Galileo zur Benutzung im StehenWissenschaftlich begleitete Praxistests in der Berliner Charité und in der Uniklinik Köln haben den hohen therapeutischen Nutzen in der Rehabilitation bestätigt. Jetzt können auch Patienten mit Erkrankungen oder Verletzungen des Gehirns im Neurologischen Rehabilitationszentrum Friedehorst davon profitieren.

Eine Vielzahl von Folgen neurologischer Schädigungen lassen sich mit der Trainingsplattform effektiv behandeln:
  • Frühkindliche Bewegungsstörungen
  • Muskelschwächen in Beinen, Füßen, Rücken
  • Querschnittslähmung
  • Morbus Parkinson
  • Osteoporose
Galileo-Wippe zur Benutzung im LiegenDie Trainingsplattform gibt es in zwei Ausführung. Eine wird als Wippe im Liegen und die andere im Stehen genutzt. Während die Steh-Variante bereits seit 2006 im NRZ eingesetzt wird, ist die Wippe erst Ende des letzten Jahres ins Angebot aufgenommen worden.
Die Wirkung beruht auf hochfrequenten Vibrationen, die den Dehnungsreflex und das unwillkürliche Zusammenziehen der Muskeln stimulieren. Der wichtige Vorteil besteht darin, dass natürliche Belastung auch ohne aktive Mitwirkung nachgeahmt werden. Dauer der Trainingseinheiten und Anzahl der Schwingungen pro Minute werden individuell angepasst.Erzeugt durch eine Wippbewegung bewirken die Schwingungen im rhythmischen Wechsel zwischen linker und rechter Körperseite reflexartige Muskelkontraktionen.

Diese Reflexe führen zu schnellen und präzisen Muskelbewegungen, die unabhängig vom Willen des Trainierenden ablaufen. Im Vergleich zu willentlich gesteuerten Bewegungen sind diese Reflexe besser koordiniert und für den Trainierenden mit wenig Anstrengung verbunden.

Das Training mit Galileo eignet sich bei
  • Verspannungen der Rückenmuskulatur
  • Allgemeine Rückenschmerzen
  • Balancestörungen
  • Beckenbodentraining/Rückbildungstraining
  • Training zur Leistungssteigerung
  • Koordinationstraining
  • Durchblutungsstörungen
  • Muskelaufbau durch Trainingsmangel
  • Spannungsreduzierung
   
Kontraindikationen der Vibrationstherapie sind
  • Schwangerschaft
  • Akute Thrombosen
  • Akute Entzündung des Bewegungsapparates
  • Implantate in trainierten Regionen
  • Frische OP
  • Rheumatische Arthritis
  • Tumore
Interessant für niedergelassene Ärzte: Patienten können auch zur ambulanten Behandlung in die Rehaklinik überwiesen werden. Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte unter der Telefon 0421/ 6381 536 an Dieter Sesterhenn.