Aktuell

Aktion Kinder Schlaganfall-Hilfe und Pfizer übergeben Löwen an das Neurologische Rehazentrum Friedehorst

04.11.2015

Pfizer-Geschäftsführer Peter Albiez lässt den Löwen frei; die Transportkiste wurde in der beruflichen Reha des NRZ von Rehabilitanden selbst gebaut.

 

Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe und das forschende Pharmaunternehmen Pfizer haben einen „Löwen“ an das Neurologische Rehabilitationszentrum (NRZ) der Stiftung Friedehorst übergeben. Sabine Dawabi, Projektleiterin der Aktion Kinder Schlaganfall-Hilfe, und Peter Albiez, Vorsitzender der Geschäftsführung von Pfizer Deutschland, besuchten die Bremer Stiftung und sprachen mit Dr. René Kakos, Chefarzt am Friedehorster Reha-Zentrum und Marco Vollers, Deutschlands ersten Schlaganfall-Lotsen für Kinder, über die Herausforderungen in der Arbeit mit und Versorgung der jungen und jüngsten Schlaganfall-Patienten. Der fast lebensgroße Löwe wurde von Schülern im Rahmen des Benefiz-Schulprojektes „Tierisch bunt – die wilden 20“ des Safariparks in Schloss Holte-Stukenbrock bemalt und soll nun kranke Kinder und ihren Familien auf dem NRZ-Gelände erfreuen.
 
Rund 300 Kinder erleiden in Deutschland jährlich einen Schlaganfall, ein Drittel davon bereits im Mutterleib oder unter der Geburt. Das Wissen um den kindlichen Schlaganfall ist in der Bevölkerung, aber auch in der Fachwelt, kaum verbreitet. Entsprechend schwer ist für viele betroffene Familien immer noch der Weg zu einer gesicherten Diagnose und einer umfassenden Therapie. Im NRZ der Stiftung Friedehorst werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene behandelt, die eine Erkrankung des Nervensystems erlitten haben oder an den Folgen eines Unfalls leiden. „Wir haben seit 30 Jahren Erfahrung gerade mit dem kindlichen Schlaganfall“ so Chefarzt Kakos. „Und aufbauend auf unserer langjährigen Erfahrung haben wir ein deutschlandweit fast einmaliges Konzept mit schulischer und beruflicher Ausrichtung als festen Bestandteil der Therapie.“
 
Die Arbeit des NRZ wird von der Aktion Kinder Schlaganfall-Hilfe unterstützt. Mit der von Liz Mohn ins Leben gerufenen Aktion Kinder Schlaganfall-Hilfe engagiert sich die Stiftung für eine bessere Aufklärung, Forschung und Information über den kindlichen Schlaganfall. Die Stiftung hat ein bundesweites Netzwerk von Hilfeangeboten und Selbsthilfegruppen aufgebaut und finanziert den Schlaganfall-Kinderlotsen am NRZ Friedehorst, der betroffene Familien bundesweit berät und begleitet. „Es ist enorm wichtig, dass diesen jungen Menschen Angebote zur Verfügung stehen, um wieder ins Leben zu finden, die Folgen des Schlaganfalles zu meistern und mit ihren Ängsten und Sorgen Gehör zu finden“, erklärte Sabine Dawabi während ihres Besuches im NRZ. „Deshalb ist es uns ein besonderes Anliegen, das NRZ zu unterstützen.“
 
Seit Jahren kooperieren die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe und Pfizer bei der Information und Aufklärung von Schlaganfall-Patienten, unter anderem in der 2014 gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen und dem Unternehmen Bristol-Myers Squibb ins Leben gerufenen Initiative Schlaganfallvorsorge. „Wenn es zum Schlaganfall kommt, sind Patienten und Angehörige darauf angewiesen, dass ihnen eine optimale medizinische Versorgung und eine professionelle Nachsorge zur Verfügung stehen“, berichtet Peter Albiez. „Ich bin beeindruckt, wie das innovative Lotsen-Versorgungsmodell der Schlaganfall-Hilfe in der Praxis umgesetzt wird. Kinder und Jugendliche im NRZ können so dabei unterstützt werden, Mut und Kraft für ihren weiteren Lebensweg zu schöpfen. Ein wichtiger Beitrag, der  Hoffnung macht. “