Aktuell

Europäischer Tag der Logopädie in Friedehorst

27.02.2015

Am 6. März findet der Europäische Tag der Logopädie statt. Aus diesem Anlass sind Interessierte herzlich eingeladen, von 13 bis 18 Uhr die Neurologischen Rehaklinik in Friedehorst, Holthorster Weg, zu besuchen, wo bremenweit die einzige Veranstaltung aus diesem Anlass stattfindet. Die Besucher erwartet ein buntes Rahmenprogramm, bestehend aus einem „Markt der Möglichkeiten“, der zu unterschiedlichen Produkten und Therapiematerialien berät, und verschiedenen Vorträgen rund um das Thema.
 
Das Logopädie-Team im Friedehorster NRZ behandelt sowohl Sprach-, Sprech-, Stimm- als auch Schluckstörungen. Wie wichtig eine spezielle Logopädie bei Sprachstörungen nach einem Schlaganfall ist, weiß Logopädin Sabine Grafenhorst: „Eine Therapie sollte möglichst schnell und intensiv erfolgen, dann sind die Heilungschancen am größten.“ Das zeigt auch ein Fall aus ihrer Praxis: Grafenhorst behandelte ein sechsjähriges Mädchen, das nach einem Schlaganfall weder laufen noch sprechen konnte. Zunächst mit Hilfe von Bildern und Körperkommunikation lernte das Mädchen die Bedeutung und den Klang von Begriffen neu, bis es nach einem guten halben Jahr wieder erste vollständige Sätze sprechen konnte.


Grafenhorst: „Am Anfang ist es wichtig, das Vertrauen der Patienten zu gewinnen und mit ihnen über alltägliche oder bekannte Dinge wie den Beruf oder das Haustier zu sprechen.“ Die Patienten erhalten eine individuell auf sie zugeschnittene Therapie in Einzel- und Gruppenbehandlung. „Eine logopädische Therapie ist mehr als das Erlernen von Sprache – sie soll auch die Teilhabe am Leben zurückbringen. Deswegen ist der Kontakt mit Gleichaltrigen sehr hilfreich“, sagt Sabine Grafenhorst. „Kinder können so ihre neu erlernten Fähigkeiten ausprobieren – erwachsene Patienten sehen, dass sie nicht alleine sind.“
 
Das Neurologische Rehazentrum in Friedehorst setzt auf interdisziplinäres Arbeiten bei den Patienten und bietet die Nähe zu weiterführenden und begleitenden Angeboten wie Ergotherapie, Krankengymnastik oder Neuropsychologie sowie eine enge Absprache mit Ärzten und Betreuern. Darüber hinaus werden im NRZ Intensivmaßnahmen für Menschen mit Aphasie angeboten. Auf Wunsch steht zudem ein Sozialdienst zur Verfügung.
 
 
Wir laden die Vertreterinnen und Vertreter der Presse herzlich ein, uns am 6. März zu besuchen! Folgender Ablauf ist vorgesehen:

 

13.00 Uhr Begrüßung / Vortrag
"Interdisziplinäre neurologische Rehabilitation von Kommunikationsstörungen“
Dr. Herbert Beims
13.45 Uhr „Sprach- und Sprechstörungen bei Erwachsenen“
Marlit Max, Anna Suter
14.15 Uhr „Einblicke in die Unterstützte Kommunikation“
Jana Rothenberg
15.00 Uhr  „Wenn Sprache aus dem Ruder gerät“
Interdisziplinäre Behandlung kognitiver Dysphasien
Renate Zeihe, Dorothea Mielke
15.30 Uhr Kaffee und Kuchen und Markt der Möglichkeiten
16.15 Uhr „Kindliche Aphasien“
Annette Platzdasch
17.00 Uhr „Das Leben verändert sich plötzlich sehr und alles ist anders“
Die Arbeit der Schlaganfall-Kinderlotsen im NRZ
Marco Vollers
17.30 Uhr Verabschiedung / Schlussworte 


Hier finden Sie den Flyer zum Tag der Logopädie als Download.