Bodo-Heyne-Haus

"Ein Zuhause in der Neustadt."

Eingang zum Bodo-Heyne-HausDas Bodo-Heyne-Haus ist Teil eines vielfältig belebten Wohngebietes in der Bremer Neustadt in verkehrsgünstiger Lage. Öffentliche Verkehrsmittel, Geschäfte, ein Park, Schwimmbad, die Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, Arztpraxen, Cafés usw. befinden sich in der Nähe. Das Stadtzentrum ist nur 1,5 km entfernt.

Die Behindertenhilfe im Bodo-Heyne-Haus ist gegliedert in drei Wohnheimgruppen mit insgesamt 33 Plätzen für Menschen mit geistigen und mehrfachen Behinderungen. Darüber hinaus ist dem BHH eine Außenwohngruppe angegliedert. Diese liegt in unmittelbarer Nachbarschaft. Zusätzlich befinden sich im Wohnverbund Bodo-Heyne-Haus die Wohnangebote für alkoholkranke Menschen. Es hält 20 Plätze für Erwachsene mit hirnorganischen Veränderungen in Folge von Alkoholismus bereit.

Die Alltagsstruktur beinhaltet die Trennung von Wohnen/Freizeit und Arbeit im Sinne eines Zwei-Milieu-Prinzips. Die Ausgestaltung des Wohnens und die Suche nach einem Arbeits- bzw. Beschäftigungsplatz orientieren sich weitgehend an den individuellen Wünschen und Kompetenzen der bei uns Lebenden. Für die Bewohner besteht außerdem die Möglichkeit, Angebote der Erwachsenenbildung wahrzunehmen. Hinter diesem Konzept steht unsere Zielsetzung, ein bedarsorientiertes und differenziertes Wohn- und Betreuungsangebot zu schaffen, das den Bewohnern eine höchstmögliche Verselbständigung gewährleistet.

Unsere Betreuungsleistungen orientieren sich an den gesetzlichen Vorgaben der Eingliederungshilfe.

Die Anfahrt zum Bodo-Heyne-Haus.

 

Ihr Ansprechpartner:
Andreas Buck, Einrichtlungsleiter Bodo-Heyne-Haus

Telefon 0421 59875667; 
E-Mail:
andreas.buck.dmb@friedehorst.de